Rueckkehr von Samoa

Suva, Dienstag 13. August 2019, 16:00 Uhr

Und schon bin ich wieder zurück in meiner „Heimat“. Tatsächlich fühle ich mich schon ein wenig als Fiji, da ich hier mittlerweile ja schon fast ein Jahr lang wohne. Die restlichen Tage in Samoa verliefen Samoan Languagewenig spektakulär und es gibt wenig zu berichten, außer, dass ich mehr und mehr samoanische Floskeln in meine Konversationen eingebaut habe. Ein sehr lustige Sprache. Ganz anders als Fiji und sie klingt auch ein wenig exotischer. Habe euch ein paar Redewendungen kopiert und ihr koennt euch ja selbst einmal darin versuchen.

Da ich um die Mittagszeit auf den Fijis gelandet bin und von dort aus weiter in den Osten musste, ging es weiter mit einem Inlandsflug. Während die Verbindungen am Morgen und Abend sehr gefragt sind und große Flugzeuge eingesetzt werden, herrscht zu Mittag Flaute. Daher verwendet Fiji Airways zu Mittag kleinere Flugzeuge. Diesmal wurde ich nicht abgewogen aber ich glaube der Flieger war sogar noch kleiner als der mit dem ich zur IMG_0967die Insel Taveuni flog. Die Cockpittüre steht bei den kleinen Flugzeugen immer offen, was einem die Möglichkeit bietet auch vorne hinauszuschauen. Was für ein Fluggefühl. Auch die anderen Fluggäste fanden es sehr spannend und lustig. Jetzt fehlt mir nur mehr der Flug mit einem IMG_0973Wasserflugzeug. Das gibt es aber heutzutage nur mehr zu Luxusresorts.

Die Freude zu Hause zu sein währte nur kurz, denn ich musste zu einer Konferenz wieder zurück auf die andere Seite der Insel von wo ich herkam. Leider habe ich es verschwitzt mir Flugtickets zu besorgen und so musste ich früh morgens IMG_0969um 5 Uhr mit meinem eigenen Autos anreisen um rechtzeitig um 8:30 Uhr im Sheraton Hotel auf der Luxushalbinsel Denarau bei Nadi zu sein. Was ich auch schaffte. War gar nicht so unangenehm einmal in Ruhe alleine 3 Stunden im Auto zu sitzen. Sehr medidativ.

Zimmer wurden mir Gott-sei-Dank reserviert. Sehr schicker Laden. Mein Zimmer war direkt am Strand mit Hängematte und Palmen davor. Auch das IMG_0976Eingangsportal zu meinem Zimmer wirkte sehr gemütlich, vor allem in der Abendbeleuchtung. Einmal war ich auch am dortigen Hafen um zu Abend zu essen. Als sich der Tag zu Ende neigte war alles in schönstes Sonnenuntergangslicht getaucht. Sehr romantisch.

Nach drei Tagen ging es IMG_0984dann wieder zurück in die Hauptstadt Suva. Natürlich abermals mit meinem Auto. Und hier wartete bereits jede Menge Büroarbeit auf mich an der ich im Moment gerade zu arbeiten habe. Und worüber ich euch sicherlich nicht berichten möchte um euch nicht zu langweilen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s