Suva Sammelsurium

Suva, Sonntag 21. Juni 2020, 10:00 Uhr

In meiner Besuchsstatistik sehe ich, dass eine kleine treue Fangemeinde immer noch meine Blogseiten besucht. Daher werde ich euch zur Belohnung wieder einen Beitrag schreiben, wenngleich nichts Weltbewegendes in den letzten Wochen passiert ist. Oder vielleicht ist es ja interessant zu erfahren, dass eben nichts passiert ist, dass in Fidschi nach wie vor eine nächtliche Ausgangssperre ab 22 Uhr herrscht und weiterhin Nachtclubs, Kinos, Schwimmbäder, Fitnesstudios, … geschlossen bleiben müssen, obwohl Fidschi bereits seit 60 Tagen Covid-frei ist. Worauf die Regierung wartet ist mir schleierhaft.

Von meinem Leben gibt es nichts Neues zu berichten und die Arbeit geht, wenn auch oft in gemäßigten Tempo voran. Falls ich mal einen kleinen Durchhänger habe und mich frage was ich hier auf dieser Insel mache, so sehe ich mir einfach mein Bankkonto an und hab auch schon die Erklärung. Schlecht bekomme ich ja hier nicht gerade bezahlt.

Ich sende euch zwei Fotos von meinem heutigen Besuch auf dem Markt (immer wieder ein Erlebnis, diese Gesichter, diese Menschen, diese exotischen Produkte, …), einer duschenden Frau die ich auf einer Landpartie gesehen habe und den Schlaglöchern hier in der Stadt. Diese sind richtig gefährlich, da einige von ihnen tief und groß sind. Tempo 50 ist zwar in der Stadt erlaubt, aber das wäre zu riskant. Viele Straßen vertragen nur 20 bis 30 km/h. Zumindest mit meinem Toyota ist nicht mehr drin.

Vorige Woche bin ich außerhalb der Stadt eine leere Straße entlang gefahren und habe es abwärts ein wenig laufen lassen. Prompt wurde ich von einer Polizei mit Laserpistole gestoppt. Der Herr hat mir die 91 km/h auf der Anzeige gezeigt und 25 Fidischi Dollar Strafe verlangt. Nach einem Blick auf meinen Führerschein und die Nummerntafel, hat er bemerkt, dass ich eine Diplomatenkennzeichen habe und hat mich weiterfahren lassen. Sehr praktisch.

Vor rund einem Jahr hatte ich eine Alkoholkontrolle, ich habe brav ins Röhrchen geblasen und da ich nichts getrunken hatte war es kein Problem. Allerdings wollte ich etwas ausprobieren. Nach dem negativen Test sagte ich, dass dies ein Diplomatenfahrzeug ist und er mich gar nicht kontrollieren dürfe. Er hat sich tatsächlich bei mir entschuldigt. Beim nächsten Test ein paar Monate später habe ich den Polizisten gleich darauf aufmerksam gemacht und ich musste keinen Test machen und durfte weiterfahren. Wäre für Fr. Bierlein interessant.

Und zu Beginn meines Aufenthalts hier, musste ich auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz nichts bezahlen. Der alte Wächter meinte: Nein, von Diplomaten verlange er nichts. Da sieht man wieder einmal die Ungerechtigkeit dieser Welt: Die die sich’s leisten könnten müssen nichts bezahlen.

Das war’s für heute wieder. Ach ja, noch was. Ich arbeite gerade ein meiner Ausreise. Ich versuche das Land so in rund einem Monat zu verlassen, da ich etwas Abwechslung brauche. Vielleicht werde ich dann für ein paar Monate von Bangkok aus arbeiten. Haltet mir die Daumen!

2 Kommentare zu „Suva Sammelsurium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s