Bangkok Quarantäne

Bangkok, Samstag 23. Januar 2021, 11:00 Uhr

Am Montagmorgen klopfte es bereits um 7 Uhr an meine Tür und ich wurde zur Fortsetzung meiner Reise abgeholt. Keine Zeit für Frühstück, und die Hotelrechnung würde nachgesendet werden. Zwei gut in Plastik verpackte Damen bringen mich zum Flughafen, wo mich ein Herr von der Einwanderungsbehörde erwartet. Er schleust mich an der vor dem Schalter der Fluglinie wartenden Menschenschlange vorbei und ich werde sofort bedient (mir ist bis heute nicht ganz klar warum ich Priorität genossen habe aber ich habe das nicht lange hinterfragt sondern genossen). Dann bracht mich der nette Herr auf raschestem Wege zur Passkontrolle, wo es für mich ebenfalls kein Warten gab. Drinnen im Flughafengebäude durfte man sich erstaunlicherweise frei bewegen und wurde nicht wie bei der Ankunft von einer Aufsichtsperson geleitet. Ich genehmigte mir ein Frühstück bevor es zum Einsteigen ging.

Obwohl ich den Eindruck hatte, dass wir viele Fluggäste waren, war das Flugzeug nur halb voll. Gleich bei der Abflugsdurchsage des Kapitäns wurden wir informiert, dass Alkoholverbot auf diesem Flug herrscht – auch in der Business Class (ich flog economy). An und für sich kein Problem aber was soll das bringen? Dafür wurden wir nicht, wie es eigentlich in Covid-Zeiten angesagt wäre, recht zerstreut über das nur zur Hälfte gefüllte Flugzeug gesetzt sondern schön dicht gedrängt (siehe obiges Foto). Per Durchsage wurden wir dann auch noch darüber informiert, dass wir uns nicht versetzen dürfen. Alles sehr durchdachte Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus, kam mir vor. Auf meine Nachfrage beim Bordpersonal nach der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen, durfte ich mich in eine leere Reihe setzen.

Die Flugzeit verging eigentlich recht rasch. Das lag wohl nicht bloß daran, dass ich genug zu arbeiten hatte sondern wahrscheinlich auch daran, dass wir auch wirklich schnell flogen. Ich habe bei meinen Flugreisen bisher nie so sehr auf die Fluggeschwindigkeit am Monitor vor mir geachtet aber diesmal schon. Ich glaub ich bin das erste mal in meinem Leben mit 1000 km/h unterwegs gewesen. Dabei finde ich es schon extrem die Hand bei geöffnetem Wagenfenster bei 150 km/h aus dem Auto zu halten.

Am Flughafen von Bangkok lief alles recht gut organisiert ab. Oder besser gesagt „überorganisiert“, da die Dokumente wie Covid-Test, Fit-for-flight Test, Covid Krankenversicherung, Certificate of Entry, Reisepass, … gefühlte 20 mal kontrolliert wurden. Offenbar war ich der Einzige diesmal der seine Quarantäne im Marriott-Hotel verbracht und somit hatte ich ein Auto mit Chauffeur für mich allein. Zwischen mir und Fahrer gab es eine Abtrennung aus Plexiglas und er selbst war angezogen als würde er mich zu einer Raumstation im Weltall geleiten.

Vor dem Hotel wurde dann gleich einmal ein Covid-Test gemacht. Oder besser gesagt zwei. Ein Stäbchen in den Rachen und eines in die Nase. Sehr angenehm das Ganze. Daraufhin wurde ich in mein Zimmer eskortiert. Sehr schön. So gut wie in Australien, nur der Ausblick kann nicht mithalten. Aber das Essen ist herrlich. Aber dazu das nächste mal.

2 Kommentare zu „Bangkok Quarantäne

    1. Hmm … das steht noch nicht fest und hängt von der Covid Lage in Österreich ab. Nur mehr eine Woche Quarantäne und anschließend bleibe ich für zumindest einen Monat lang hier in Bangkok. Danach möchte ich nach Österreich, zumindest für ein paar Wochen, aber wie gesagt ….

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu meinfidschiabenteuer Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s