Nix Mikronesien

Suva, Sonntag 23. Februar 2020, 21:30 Uhr

Wie in meinem letzten Beitrag geschrieben, ging meine Reise pünktlich am Donnerstag den 13. Februar los. Noch am gleichen Donnerstag landete ich in Port Moresby, der Hauptstadt von Papua Neuguinea (PNG). Dort sollte ich zwei Nächte verbringen und dann weiter nach Pohnpei, der Hauptstadt der Föderierten Staaten von Mikronesien fliegen. Um mir die Wartezeit ein wenig zu verkürzen, habe ich mir schon von Fidschi aus einen Tauchgang gebucht. Und gleich am Freitag früh ging es dann ab zum Tauchen. Zwei Wracks mit herrlichem Bewuchs und jeder Menge interessanter Fische (diesmal auch ein Schaukelfisch und ein Geisterfetzenfisch). Nur das Wasser war ein wenig trüb, was bei einigen Wrackaufnahmen aber eine schöne gespenstische Stimmung schafft. Werde euch davon im nächsten Blogbeitrag berichten und Fotos nachreichen.

Zurück im Hotel angekommen, kurzer Blick auf mein Handy und jede Menge Emails und versuchte Anrufe von meinem Chef. Air Niuguini hat für die kommenden Wochen alle Flüge nach Pohnpei abgesagt. Grund: Zu geringe 20200213_142659Nachfrage wegen der Coronavirusepidemie. Sehr schade! Wollte dort unbedingt auch mal hin. Mein Chef fragt mich ob ich gleich wieder zurückfliegen möchte. Da ich aber nun schon mal hier in PNG bin, möchte ich versuchen dort zu arbeiten. Habe meine Anfrage noch am gleichen Freitag Nachmittag abgeschickt aber niemand scheint seine oder ihre Emails über das Wochenende zu checken. Ich sage meinem Chef ich bleibe mindestens mal bis Dienstag dort und werde am Montag persönlich vorsprechen. Hhmm … was mach ich nun mit dem Wochenende in Port Moresby?

Ich lasse mich am Samstag zu einem Kunstmarkt entlang einer Straße fahren um mir ein Gemälde zu kaufen. Ich glaube ich habe euch in einem meiner beiden Berichte über PNG berichtet, das kunst- und handwerksmäßig20200213_145423 PNG die Topdestination der Region zu sein scheint. Nirgendwo sonst wo habe ich so feine Korbflechtarbeiten, so kreative Gemälde und so kunstfertig gearbeitet Schnitzereien gesehen. Also habe ich mir ein Bild gekauft. Obwohl es auf ungerahmter Leinwand und eingerollt ist, war es zu groß für meinen Koffer und ich musste es auf meiner Heimreise in der Hand transportieren.

Am Sonntagmorgen schaue ich aus dem 15. Stock meines luxuriösen Hotels herunter und sehe auf dem Rasen auf der anderen Straßenseite einen kleinen Markt. Das bedeutet das Hotel zu Fuß verlassen und dort herumspazieren. Das mit der 20200215_145938Straße werde ich schaffen und der Markt scheint mir sicher, da sich zahlreiche Menschen dort tummeln. Wie sich herausstellte war es ein Markt mit Kunsthandwerk und da konnte ich abermals nicht widerstehen. Seht euch selbst die Fotos der Korbflechtereien 20200215_145847an. Fantastisch, wie ihr auf den Fotos sehen könnt. Hätte gerne einen großen Wäschekorb für Wien, aber wie soll ich den transportieren? Also habe ich mich für einen kleineren Obstkorb und eine geschnitzte Maske entschieden.

Gleich an den Mark angrenzend reihten sich viele Einheimische vor dem Einlass in eine Halle. Die Neugierde trieb mich weiter und ich frage einen der Leute was hier los sei. Er erklärt mir, dass hier eine Hochzeit stattfindet und sich die Leute um Essensmarken anstellen. Da ich nichts essen möchte darf ich bei einem anderen Eingang

hinein. Die Halle war eine Sporthalle mit Tribünen auf beiden Seiten. Ich frage, wann denn die Hochzeitsfeierlichkeit anfängt und erfahre, dass sie bereits voll im Gang sei. Man merkt nichts. Laute Musik, die Leute laufen unkoordiniert herum nur am Ende des Saales gibt es einen langen Tisch mit 20200215_153708Hochzeitsgästen und dem Brautpaar. Schnell für euch ein Video gedreht und wieder zurück ins Hotel.

Ja, ich durfte dort bleiben und arbeiten. Aber nur eine Woche lang, denn ein Teil der Belegschaft fliegt dann nach Australien um einen Kurs zu besuchen. Ich willige ein und nach der Woche ging es wieder ohne Komplikationen über Brisbane nach Hause. Noch zwei Fotos aus dem dem 20200213_201113Hotel angeschlossenen Einkaufszentrum. Manchmal wird in Tracht gekleidet eingekauft. Und: Es gibt noch Geschäfte wo VHS Videokassetten verkauft werden. Also wer möchte, dem bring ich nächstes mal ein paar mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s